wildschweine vertreiben

Wildschweine vertreiben

Wildschweine vertreiben – den eigenen Garten schonen

Wildschweine besuchen immer öfters die Siedlungen von Menschen. Allein im unmittelbaren Stadtgebiet von Berlin rechnete die Forstverwaltung vor 9 Jahren mit über 4´000 Tieren. Auf der Suche nach Nahrung durchwühlen sie ganze Gärten, Parkanlagen und Freiflächen. Dabei hinterlassen sie ein kleines Schlachtfeld. Wer dem vorbeugen und nicht am Morgen aus allen Wolken fallen möchte, weil der gesamte Garten umgegraben ist, sollte einiges über die schädlichen Tiere wissen. Einige Tipps und Tricks können helfen, die Wildschweine zu vertreiben und dafür zu sorgen, dass sie nicht zurückkehren.

Weshalb kommen Wildschweine in Deinen Garten?

In den letzten Jahren ist die Population der Wildschweine stark gestiegen. Von Jahr zu Jahr gibt es mehr Tiere, welche Nahrung und Platz brauchen. Da der Platz jedoch begrenzt ist und die Nahrung gerade im Winter knapp wird, bedienen sie sich bei den Menschen. Seit den 1990er Jahre getrauen sich die Tiere im näher an Siedlungen heran und gehen sogar in Stadtzentren auf Nahrungssuche.

Wildschweine sind sehr revierbezogene Tiere, die in Gruppen zusammen leben. Junge Männchen werden schon früh vertrieben und müssen sich ein neues Revier suchen. Wenn in einem Wald zu wenig Platz ist, suchen sie sich stadtnahe Wälder, Parks oder Grünanlagen. An diesem Ort gründen sie eigene Familien, sogenannte Rotten. Eine ganze Wildschweinfamilie hat Hunger und diesen zu stillen, wird besonders im Winter schwierig. 

Der Mensch besitzt Nahrung in Hülle und Fülle. Die Mülleimer sind gefüllt mir verfaulten oder nicht verkauften Lebensmitteln, Abfallsäcke stehen auf dem Boden, Gärten werden mit Kompost am Leben gehalten und einige stellen Futter für süße Tiere wie Vögel oder Igel bereit – ein absolutes Paradies für Wildschweine. Doch auch wenn nichts dergleichen im Garten bereit steht, suchen die Tiere in der Erde nach essen und genau das ist das große Problem.

Was ist das Problem bei Wildschweinen im Garten?

Wildschweine sind Allesfresser, doch am liebsten mögen sie Wurzeln, Engerlinge, Schnecken, Mäuse und Würmer. Das Problem an diesen Lieblingsessen ist jedoch, dass sich alle unter der Erde befinden. Auf der Suche nach etwas Essbaren durchwühlen sie die gesamte Erde. Befindet sich eine ganze Rotte auf einem Garten, sieht dieser nach kurzer Zeit aus, als hätte ein Bagger den gesamten Platz umgegraben. Doch das ist noch nicht alles, denn sie suchen nicht nur unter den Rasenflächen. Auf der Suche zerstören sie ganze Beete oder fällen kleine Bäumchen. Wenn Du zusätzlich Deinen Abfall im Garten hortest oder über einen Komposter verfügst, werden auch diese Behältnisse ohne Rücksicht erforscht. 

Es versteht sich von selbst, dass kein Besitzer eines Gartens oder einer Grünanlage diese Wildschweine auf seinem Grundstück haben will. Außer natürlich, man möchte so oder so umgraben. Die Zerstörungswut ist immens und lässt sich nicht innerhalb eines Tages beheben. Der Garten braucht nach dem Besuch der Wildschweine mehrere Tage bis Wochen Zeit, um sich wieder zu erholen. Aus diesem Grund solltest Du froh sein, wenn Du nicht von den Tieren besucht wirst. Wenn doch, gibt es einige Möglichkeiten, die Tiere zu vertreiben.

Welche Möglichkeiten zum Vertreiben von Wildschweinen hast Du?

Beim ersten Besuch der Tiere reagieren die meisten Leute schockiert und wissen nicht, was zu tun ist. Viele denken, dass alle Wildschweine scheu sind und bestimmt verschwinden, sobald sie einen Menschen sehen – falsch gedacht. Die Tiere sind sich den Kontakt mit dem Menschen gewohnt, gerade weil sie immer stärker in den Lebensraum eindringen. Aus diesem Grund kann es gut sein, dass die Wildschweine genüsslich weitergraben, auch wenn ein Mensch in der Nähe ist. 

Befinden sich Muttertiere mit Jungen im Garten, kann es gefährlich werden. In diesem Fall sind Wildschweine sogar bereit, einen Menschen anzugreifen. Daher sollte man stets im Haus bleiben und nicht die Konfrontation suchen. Doch den Tieren zuzusehen, wie sie den eigenen Garten zerstören, kann selbstverständlich auch keine Lösung sein.

Wenn sich Tiere in Deinem Garten befinden, versuche sie von einem sicheren Ort aus zu verjagen. Beispielweise auf einem Balkon oder mit offenem Fenster. Rufe laut, klatsche in Deine Hände oder mache andere Geräusche. Dadurch lassen sich die meisten Wildschweine verscheuchen. Bleiben die Tiere weiterhin im Garten, solltest Du die Forst- oder Jagdbehörde einschalten. 

Damit ist es aber noch nicht erledigt, denn sobald die Wildschweine einmal Deinen Garten besucht haben, werden sie immer wiederkommen. Dein Garten ist dann in ihrem Revier und er dient ihnen als Nahrungsquelle. 

Wie kannst Du weitere Besuche von Wildschweinen verhindern?

Nach dem ersten Besuch musst Du nicht jede Nacht mit dem Schlimmsten rechnen oder gar ans Umziehen denken. Es gibt nämlich einige Möglichkeiten, wie Du weitere Besuche verhindern kannst. Diese solltest Du Dir zu Herzen nehmen, denn Wildschweine werden wiederkommen, wenn es das erste Mal etwas zu holen gab. Auch wenn es nur Schweine sind, eines sind diese Tiere bestimmt nicht – dumm!

  • Ein guter Zaun kann helfen

Ein guter Zaun kann bereits Wunder bewirken. Allerdings müssen dabei mehrere Faktoren berücksichtig werden, denn die schlauen Tiere finden schnell einen Weg in den Garten. Aus diesem Grund sollte der Zaun robust und stabil sein. Materialien wie Holz oder Metall sind dafür perfekt. Wer die Möglichkeit und nichts gegen das Aussehen hat, kann auch auf eine Beton- oder Backsteinmauer zurückgreifen. 

Ein Fundament aus Beton sorgt für Stabilität, ansonsten könnten die Tiere das Gatter mit ihrer Kraft durchbrechen. Aus diesem Grund ist zum Beispiel ein Maschendrahtzaun absolut fehl am Platz. Der Zaun sollte zudem mindestens 30 Zentimeter in die Erde hineinreichen, das sorgt für noch mehr Stabilität und die Wildschweine können dadurch nicht unter dem Gatter durchgraben. So musst Du auch die Pfähle eines Holzzaunes weit in die Erde schlagen.

Eine Mindesthöhe von 1,30 Meter ist Pflicht. Ansonsten finden die Tiere auch einen Weg über den Zaun. Zudem darf das Gatter nur kleine Zwischenräume aufweisen, so könnten sich die Wildschweine nicht zwischen den Elementen durchzwängen. 

Wer keine Haustiere oder kleine Kinder im Garten spielen lässt, könnte auch auf einen Elektrozaun zurückgreifen. Dabei sollten mindestens drei Drähte gespannt sein. Der unterste auf einer Höhe von 20 Zentimetern, damit junge Wildschweine, sogenannten Frischlinge, nicht durchkommen. Die mehrfache negative Erfahrung des Stromschlages wird die Tiere vom Grundstück fernhalten. 

  • Repellent zum Fressen

Einige Gartenbesitzer schwören auf Stänkermittel, welche unangenehme Gerüche verbreiten. Andere verwenden Chillipaste, welche die Tiere fressen. Allerdings bewirken diese Hausmittel nur einen kurzen Effekt, zumal der Gestank meist auch die Besitzer stört. 

Hier eignen sich sogenannte Repellents besser. Diese werden im Garten und in Beeten großzügig verstreut. Zu Beginn werden die Wildschweine diese Repellents gerne futtern, doch bereits nach kurzer Zeit entfalten sie einen Geschmack, welcher ihnen absolut unangenehm ist. Die Tiere finden diesen Geschmack derart abstoßend, dass sie das Grundstück in Zukunft meiden werden. 

Im Gegensatz zu anderen Mitteln passiert den Wildschweinen nichts, denn es handelt sich nicht um ein Gift. Sobald das Streuen alle sechs Wochen wiederholt wird, gilt es als effektvolles Mittel zum Vertreiben von Wildschweinen. 

  • Wildschweinschreck bei Großanlagen

Bei Großanlagen eignet sich auch ein Wildschweinschreck. Die Lausprecher sind meist batteriebetrieben und spielen zufällig eine Lautkombination ab. Da es sich nicht immer um das gleiche Intervall handelt und auch die Laute unterschiedlich sind, werden die Wildschweine das Gebiet meiden.

Allerdings sind diese Wildschweinschrecken ziemlich laut und erst ab einer ungefähren Distanz von 1,5 Kilometern ist nichts mehr zu hören. Die Nachbarn werden sich also bestimmt nicht über die nächtlichen Geräusche freuen. Aus diesem Grund ist der Wildschweinschreck nicht für jeden Standort geeignet.

  • Abschuss im Garten

Die letzte Alternative wäre der Abschuss eines Tieres. Allerdings sollte man sich davor erkunden, denn oftmals benötigt man trotz Jagdschein eine Erlaubnis. Durch das Töten eines Wildschweines wird die gesamte Rotte vertrieben. Diese Methode ist sehr effektiv, jedoch auch brutal und natürlich nicht für jeden geeignet. Wer dennoch darauf zurückgreifen möchte, weil beispielweise alle anderen Methoden nichts genützt haben, kann sich beim zuständigen Forstamt informieren. 

Worauf solltest Du sonst noch achten, um Wildschweine von Deinem Garten fernzuhalten?

Wenn Du bereits weißt, dass sich Wildschweine in der Nachbarschaft herumtreiben oder wenn Du einfach auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst schon vor dem ersten Besuch Vorkehrungen treffen. Auch Gartenbesitzer in der Nähe eines Waldes oder am Stadtrand sollten sich Maßnahmen zur Vorbeugung überlegen, denn diese befinden sich im Risikogebiet. 

Allgemein solltest Du niemals Essensabfälle auf den Kompost werfen, wenn sich dieser nicht abschließen lässt. Eine Tonne können die Wildschweine umwerfen, daher ist ein Schloss Pflicht. Auch Komposter, welche keinen Boden haben, sind eine schlechte Idee. Die Tiere könnten sich von unten durchgraben und so an den Inhalt gelangen. Wenn Du einen Komposter möchtest, so sollte dieser den Kompost rundum abdecken und verschließbar sein. Dasselbe gilt übrigens auch für Mülltonnen. 

Abfallsäcke gehören nicht in den Garten und schon gar nicht auf den Boden. Mit ihren Hufen und Zähnen können die schlauen Tiere diese sehr schnell kaputt machen und so gelangen sie an die verdorbenen Lebensmittel. Da Wildschweine Aasfresser sind, machen ihnen schlecht gewordene Esswaren überhaupt nichts aus. 

Achte darauf, dass Du das gemähte Gras, Laub oder heruntergefallenes Obst sofort entsorgst. Auch das kann Wildschweine anlocken und sie werden es Dir mit regelmäßigen Besuchen danken. Verschließe auch Futter für gehaltene Tiere wie Hasen gut oder bewahre sie in der Garage oder im Haus auf. Was nämlich anderen Tieren schmeckt, werden die Wildschweine lieben.

Fazit – Wildschweine vertreiben leicht gemacht

Wildschweine sind eine mühsame Plage, denn sie können Deinen Garten innerhalb weniger Augenblicke verwüsten. Auf der Suche nach Nahrung durchwühlen sie die Erde und gerade große Rotten richten einen großen Schaden an. Weil die Tiere immer öfters in der Nähe von Menschen leben, ist eine effektive Vertreibung aus dem Garten gefragt.

Wer Wildschweine in seinem Garten findet, sollte im Haus bleiben und versuchen, sie mit lauten Geräuschen zu vertreiben. Um weitere Besuche zu verhindern, kann ein stabiler und hoher Zaun nützen. Elektrozäune sind besonders effektiv und halten die Tiere fern. Auch Repellent zum Fressen oder Wildschweinschrecken können Abhilfe schaffen. Im äußersten Notfall solltest Du Dir über den Abschuss eines Tieres Gedanken machen und diesen auf dem Forstamt abklären lassen.

Allgemein solltest Du Dich darauf achten, keine Lebensmittel, Abfälle oder Kompost offen im Garten stehen zu lassen. Deponiere diese Sachen stets in einem stabilen und verschließbaren Behälter. Halte Deinen Garten sauber und räume abfallendes Obst, Laub oder Gras sofort weg. 

Schütze Deinen Garten und sorge dafür, dass Du die Wildschweine als eine tolle Schweineart wahrnimmst und nicht als Zerstörer. Schließlich gehören sie zu Deutschland wie das Bier und Obelix wäre ohne diese wertvollen Tiere verhungert. 

Ähnliche Artikel
Der Fischreiher - Vielleicht einer der ungeliebtesten Gäste für all jene, die einen Gartenteich ihr
Es war eine schockierende Nachricht als sicher war, was man längst ahnte. Die für uns
Waschbären im Garten - wie vertreiben? Waschbären vertreiben? Wer will denn so etwas tun? Schließlich