katzenkot im garten

Katzenkot im Garten

Katzenkot im Garten

Katzenliebhaber oder nicht – kein Gärtner hat sich nicht schon einmal lautstark über Katzenhinterlassenschaften in seinem Garten Luft gemacht. Das Ärgernis der stinkenden Haufen betrifft Katzenbesitzer genauso wie katzenlose Gärtner. Denn auch wenn Katzen in der Regel den eigenen Garten meiden so sind Katzenbesitzer dennoch nicht vor den stinkenden Hinterlassenschaften von Nachbarskatze geschützt. Aber was kann man dagegen tun? Leider hilft es nicht mit dem Besitzer der schuldigen Katze zu reden denn wir alle wissen, dass Katzen nur und ausschliesslich das tun wozu sie Lust haben. Und so kann auch der willigste Katzenbesitzer seinem Haustiger nicht beibringen Nachbars Garten zu meiden. Und so bleibt es jedem Gartenbesitzer allein überlassen sein Reich vor der fellinen Invasion zu schützen. Es gibt zwar nicht die perfekte Lösung aber einiges was Sie ausprobieren können um die Streuner artgerecht abzuschrecken. 

Katzen im Garten - weitere Infos

Der Grund warum Katzen Blumenbeete für die perfekte Toilette halten ist dass sie weiche und trockene Stellen lieben und da bieten gut gepflegte Gemüsebeete und Blumenrabatte die perfekten Bedingungen für einen entspannten Toilettengang. 

Und genau hier liegt die Lösung des Problems – wenn Ihre Beete nicht mehr die perfekten Toilettenbedingungen bietet dann suchen sich die meisten Katzen schnell einen anderen Garten.  Eine Möglichkeit zur Abschreckfung ist die frisch geschnittenen Zweige und Äste von Rosen oder anderen Dornengewächsen um die Beete herumzulegen. Den meisten Katzen ist es zu viel Aufwand den dornigen Schnitt zu überqueren wenn es genug andere Beete gibt die besser zugänglich sind. 

Alternativ können Sie auch die Blumenbeete und -rabatte einfach abdecken. Hierzu können Sie Pflanzvlies, Rindenmulch oder grosse Steine wie zum Beispiel grosse Kieselsteine verwenden. Da Katzen eine weiche und feine Oberfläche bevorzugen können Sie mit dieser Abdeckung die Katze ganz einfach überreden sich eine andere Toilette zu suchen.  Auch das Anfeuchten der Erde hilft, da die Katzen immer auf der Suche nach einem weichen und trockenen Platz sind. 

Geruch als Abschreckung für Katzen

Wenn das alles nicht hilft – und es gibt Katzen die sehr hartnäkig an ihrer Lieblingstoilette festhalten - dann können Sie als Nächstes versuchen die Katzen mit Gerüchen abzuschrecken. Katzen haben sehr empfindliche Nasen und starke, bissige oder scharfe Gerüche schrecken sie in den meisten Fälllen ab. Das prominenteste Beispiel das seit Jahren in keinem Gartencenter fehlen darf ist die berühmte Verpiss-Dich-Pflanze. Die Pflanze schreckt mit ihren ätherischen Gerüchen die Katze ab - sieht aber gleichzeitig sehr dekorativ aus. Aber wie bei fast allem was sich um Katzen dreht gibt es auch hier Exemplare bei denen die abschreckende Wirkung nicht anschlägt. Sie können neben der Verpiss-Dich-Pflanze aber auch alle anderen Pflanzen ausprobieren, die einen starken Geruch verbreiten. Dazu gehören zum Beispiel Lavendel, Pfefferminze, Zitronengras, Weinraute etc. 

Ebenfalls zwei Fliegen mit einer Klappe können Sie schlagen in dem Sie frisch gemähten Rasenabfall oder Kaffeesatz auf den Lieblingsbeeten der Katzen verteilen. Die meisten Katzen stören sich an diesen Gerüchen und Sie haben gleichzeitig Ihre Beete gedüngt.

Neben Pflanzen können Sie auch andere Gerüche ausprobieren. Wenn Sie wissen welche Plätze der Haustiger bevorzugt dann können Sie diese mit Apfelessig einsprühen oder auch ein  paar Knoblauchzehen in der Erde vergraben. Andere scharfe Gerüche die die Samtpfoten nicht mögen sind Pfeffer und Chilli. Wenn Sie diese auf die Erde sprühen, dann werden die meisten Katzen sich relativ schnell abwenden. Denken Sie aber daran, dass diese Gerüche nur temporär stark genug sind, um die Katzen abzuschrecken und spätestens nach einem Regenschauer erneuert werden müssen. 

Katzen hassen Wasser

Wir alle wissen dass Katzen Wasser nicht ausstehen können. Sie können entweder versuchen den Übeltäter auf frischer Tat zu ertappen und mit dem Gartenschlauch oder Rasensprenger zu duschen aber achten Sie darauf dass Sie nicht einen zu starken Wasserstrahl auf die Katze richten, denn damit können Sie sie sehr schnell verletzen. Es gibt in vielen Geschäften auch Wassersprenger mit Bewegungsmeldern zu kaufen. Diese haben den grossen Vorteil dass Sie nicht die ganze Nacht auf der Lauer liegen müssen. 

In die gleiche Richtungen gehen auch Abschreckungsmethoden die Ultraschall oder Licht verwenden. Diese Geräte schrecken Katzen mit Blitzlicht oder hohen Ultraschall-Frequenzen ab. Aber auch hier gibt es keine Universalgarantie dass sich alle Katzen davon abschrecken lassen. 

Und als letzte Massnahmen bleibt Ihnen noch Feuer mit Feuer zu bekänpfen. Schaffen Sie sich eine eigene Katze an die dann hoffentlich erfolgreich ihr Revier gegen Aussenseiter verteidigt und andere Katzen aus Ihrem Garten fernhält.